Digitale Generalversammlung Raiffeisenbank im Donautal eG

Gaimersheim, 11.11.2020

Besondere Situationen erfordern besondere Lösungen. Deshalb fand die Generalversammlung der Raiffeisenbank im Donautal eG in diesem Jahr in virtueller Form als digitale Versammlung statt. Aus dem „Studio im Donautal“ meldeten sich Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder und freuten sich über die zahlreiche Teilnahme ihrer Mitglieder.

Rückblick auf das Geschäftsjahr 2019

Die wichtigsten Zahlen des Jahresabschlusses präsentierte Vorstand Peter Pollich. Die Erfolgsgeschichte der beiden „Altbanken“ Raiffeisenbank Gaimersheim-Buxheim eG und Raiffeisenbank Donaumooser Land eG habe sich fortgesetzt. Die zwei Banken seien gut zusammengewachsen und somit konnte Pollich wieder über einen positiven Geschäftsverlauf der Raiffeisenbank berichten.

Die Zuwächse auf der Aktiv- und Passivseite der Bilanz waren erfreulich und entsprachen weitgehend den Erwartungen. Die Ertragslage war im Trend der letzten Jahre aufgrund der Null- und Negativzinspolitik der Europäischen Zentralbank allerdings weiterhin rückläufig. Im Jahr 2019 konnte die Bilanzsumme um 40,5 Millionen Euro bzw. 4,3 Prozent gesteigert werden auf 986 Millionen Euro. Der Wachstumstrend der vergangenen Jahre konnte fortgesetzt werden. Sowohl bei den Einlagen als auch bei den Kreditvergaben konnte ein Zuwachs verzeichnet werden.

Verschmelzung und gesellschaftliches Engagement

Stellvertretender Vorstandsvorsitzender Andreas Schwinghammer berichtete über die Raiffeisen-Ware, den Verbundpartnern und deren Dienstleistungen, über die Mitarbeiter sowie über die Aktivitäten im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019.

Das wichtigste Ereignis im Jahr 2019 war die Verschmelzung der Raiffeisenbanken Donaumooser Land und Gaimersheim-Buxheim zur Raiffeisenbank im Donautal eG. Nach intensiver Vorarbeit wurden die Eheversprechen am 9. April in der Karlshulder Mehrzweckhalle mit fast 96 Prozent Zustimmung der 594 anwesenden Mitglieder und am 11. April in der Gaimersheimer Schulaula mit 100 Prozent Zustimmung der 213 anwesenden Mitglieder gegeben. Vollzogen und somit amtlich wurde die Hochzeit durch die Eintragung im Genossenschaftsregister am 28. Mai 2019.

Die Raiffeisen-Ware steigerte ihren Umsatz um mehr als 6 Prozent und betrug im Geschäftsjahr 2019 15,34 Millionen Euro. Im Baustoffbereich belegt die Warenabteilung mit 12,69 Millionen Euro einen Spitzenplatz unter allen bayerischen Waren-Genossenschaften. Der Umsatz mit landwirtschaftlichen Produkten betrug im Jahr 2019 insgesamt 1,3 Millionen Euro und im Raiffeisenmarkt wurden knapp über 950.000 Euro umgesetzt.

Wie in der Vergangenheit, übernahm die Raiffeisenbank auch im Jahr 2019 Verantwortung für die Region und stellte insgesamt über 103.000 Euro für soziale, karitative und gemeinnützige Institutionen zur Verfügung. Empfänger sind, wie in den Vorjahren, Vereine, Förderprojekte für Kinder und Jugendliche, lokale und kulturelle Einrichtungen und der Erhalt des Brauchtums.

3 Prozent Dividende

Im Anschluss an die Berichte des Vorstands stimmte die Versammlung dem Jahresabschluss zu und beschloss eine Dividende in Höhe von 3 Prozent. Weiter wurde Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig von den Mitgliedern entlastet. Zudem standen turnusgemäß Neuwahlen zum Aufsichtsrat auf der Tagesordnung: Es liefen die Amtsperioden von Andrea Mickel (Gaimersheim), Gerd Risch (Wettstetten), Josef Walter (Karlshuld) und Georg Winter (Weichering) ab. Da eine Wiederwahl laut Satzung möglich ist, wurden sie für weitere drei Jahre im Amt bestätigt.

Zuletzt aktualisiert am 12.11.2020